La vida es un carnaval

18Nov2014

Hola :)

Letzte Zeit ist mal wieder viel passiert. Vom 25.11. bis zum 2.11. war ich mit ein paar Mädels und unserem mexikanischen Freund in la ciudad de Oaxaca. Dort haben wir uns viel angeschaut wie den Monte Alban, eine Ruine der Zapoteken oder Hierve el Agua, ein Wasserfall mit Kalkbecken in denen man schwimmen kann mitten in den Bergen. Außerdem haben wir viele mercados besucht auf denen man alles von Artesanias (Schmuck) über traditionelle Kleidung und Halloween Masken bis hin zu Gemüse, Obst umd Fleisch kaufen kann. Übers Wochenende waren wir viel abends unterwegs, da der Dia de Muertos gefeiert wurde. An Halloween haben wir uns typisch mexikanisch als Totenköpfe geschminkt und haben zwei Friedhöfe besichtigt auf denen die Familien über dieses Wochenende an den Gräbern ihrer Angehörigen essen und trinken und ihre Zeit mit den Verstorbenen feiern. Natürlich trauern die Menschen auch, aber es gibt nicht diesen Zwang traurig und leise zu sein wie bei uns manchmal. Im Gegensatz, es spielt eine Kapelle auf dem Friedhof und ed wird gesungen und getanzt. Allerdings waren auch srhr viele Touristen unterwegs,  so dass es mir manchmal so vorkam, als wenn die Gräber nur für die Touristen geschmückt wurden. Ich denke dass die Familien auch viel mehr zu Hause feiern. Jede Familie hat ihren eigenen Altar auf dem das Essen aufgebaut wird was der Verstorbene mochte.  Mir hat die Stadt aufjedenfall sehr gut gefallen, auch wenn es ein bisschen kälter als in Puerto war.

Zurück in Puerto habe ich dann wieder im Kindergarten gearbeitet. Die Kinder sind mir schon sehr ans Herz gewachsen auch wenn die Arbeit ab und zu etwas langweilig ist weil es einfach nicht so viel gibt was ich machen kann. Aber da meine Arbeitszeiten von halb 9 bis 12 ja so kurz sind dass man fast nicht von Arbeit sprechen kann passt das schon sehr gut. :D

Außerdem sind im November in Puerto zahlreiche Feste, wie el torneo de pez vela ( ein Angelturnier ), el torneo international de surf,  la fiesta de mezcal,  es torneo de motocross und das salsafest. Nach dem Salsafest wollen jetzt natürlich alle Salsa lernen, weil die Tänze einfach so beeindruckend waren. Ich habe auch zweimal die salsaschule besucht,  aber ich glaub meine Zeit um das noch zu lernen ist ein bisschen knapp. Vllt gibt es ja in Deutschland auch eine Salsaschule. Letztes Wochenende mussten wir wieder eine verabschieden, die ich sehr gern hatte und ich will garnicht an meinen Abschied denken. 

Ich bin einfach total dankbar für alle Menschen, die ich hier kennenlernen durfte und alle Eindrücke,  die ich so sammeln konnte. Man sieht einfach so viele Möglichkeiten und Lebensstile, die einem tausend neue Sichtweisen eröffnen. Und die die mir gefallen versuche ich für mich mitzunehmen. 

Seit gestern reise ich jetzt für zwei Wochen mit drei Mädels durch Yucatan und Chiapas. Darüber schreibe ich dann noch einen eigenen Eintrag wenn ich wieder zurück bin. Fotos zu diesem Eintrag folgen auch noch.

Adios amigos! ( man wird hier von allen auf der Straße mit amiga angesprochen ) 

Lina

Me gusta Puerto Escondido

09Okt2014

Hola! :)

Jetzt lebe ich seit 3 Wochen und 2 Tagen in Puerto Escondido und habe schon viel erlebt, sodass ich kaum Zeit hatte etwas zu schreiben.

Ich war surfen, bin am Strand entlang geritten, bin Bananaboot gefahren, war an den Wochenenden feiern. Dazu könnt ihr ja näheres den Bildern entnehmen.

Generell das Leben hier gefällt mir sehr. Es ist einfach total entspannt und es gibt nicht für jede Kleinigkeit eine Regel. Das hat natürlich auch Nachteile, es ist zum Beispiel im Straßenverkehr schon gefährlich und man muss nachdenken wo man hergeht. Ich fühle mich eigentlich immer sehr sicher, vermeide es aber nachts oder generell wenn es dunkel ist zu laufen. Taxen sind hier eh so günstig, dass man auch kurze Strecken gut fahren kann.

Obwohl Bewegung gut täte. Das Essen ist einfach immer sehr überzuckert und zu allem werden Tortillas gegessen.  Theoretisch kann man hier über eine Stunde lang an dem wunderschönen langen Sandstrand Zicatela spazieren und ein paar surfern zu sehen. Die sollten ab November auch immer mehr werden. Im moment ist noch relativ wenig im Wasser und auch in den zahlreichen Strandlokalen los, was sich aber in der Touristensaison schnell ändern sollte. Die riesigen Wellen sind schon jetzt total beeindruckend.

Ich hoffe, dass ich von dem Lebensgefühl hier einiges mit nach Deutschland nehmen kann, da ich den Eindruck habe, dass die Menschen hier trotz hoher Armut sehr viel glücklicher sind als wir Deutschen. Hier wird jede Fiesta mit lautem Gesang und Spielen bis früh morgens gefeiert.

Diese Lautstärke kann auch mal nervig sein, da direkt neben uns eine Karaokebar an jedem Tag der Woche bis morgens geöffnet hat, aber Spaß wird hier halt niemals verboten. Außerdem sind die gefühlt tausend verschiedenen kleinen chaotischen Lädchen sehr schwer zu überblicken. Da kann es dann mal passieren, dass man 2 Stunden durch den eigentlich garnichtmal so riesigen Ort läuft, um einen Elektroladen zu finden, der Adapter verkauft.

Ich habe nach der zweiten Woche auch eine sehr nette Mitbewohnerin bekommen und bin froh nicht mehr alleine zu wohnen.

Das einzige was mich hier manchmal traurig macht ist die Armut vieler Menschen, die die Polizei als "Entschuldigung" für Raubüberfälle nutzt. Den Menschen und vorallem KIndern und Jugendlichen sollte so geholfen werden, dass sie nicht mehr aus Verzweiflung klauen müssen. Doch dazu fehlt dann wieder das Geld. 

Achja die 3 Monate, die ich hier bin sind viel zu kurz! Ich könnte mir gut vorstellen noch länger hier zu bleiben und noch weiter durch Südamerika zu reisen. Die Zeit vergeht einfach so schnell und ich versuche jeden Tag zu genießen.

Hasta luego

Lina Playa Manzanillo Freiheit Mariachi Sänger in der Schule Palmera pura vida <3 friendship :) Über dem Meer Bananaboot Tortuga<3 Montar a Caballos a la Playa Aufpasser für die Schildkröten Freedom Schönheit der NaturPlaya Manzanillo Altar in einem mexikanischen Restaurant Poolparty mit mexikanischen Freunden

Die ersten Tage in Puerto Escondido

18Sept2014

Hola!

Jetzt bin ich schon 4 Tage in Puerto Escondido und habe schon sehr viele Eindrücke gesammelt.

Letzten Sonntag sind wir nach deutscher Zeit um 15:00 Uhr los gefahren nach Frankfurt zum Flughafen. Dort habe ich dann schon zwei Mitreisende getroffen, die den gleichen Flug wie ich hatten. Nach einem Tränenreichen Abschied sind wir dann durch die Sicherheitskontrolle und haben uns gleich so gut verstanden, dass der Abschied schon fast wieder vergessen war. Nach ca. 23 Stunden unterwegs (was einem garnicht so lange vorkam), kamen wir um 12:00 Uhr nach mexikanischer Zeit mit einer kleinen Propellermaschine in Puerto Escondido an. Der Flughafen war total klein mit nur einer Landebahn und zwei Räumen. Dort wurden wir dann von Susanna, eine Mitarbeiterin der Sprachschule abgeholt und erstmal ein bisschen durch die Stadt gefahren. Hier und da liefen ein paar Surfer rum und wir waren total beeindruckt von den ersten Blicken aufs Meer.

Nachmittags sind wir 4 Nruankömmlinge (In Mexico Stadt ist noch ein Mädel dazugekommen) dann erstmal an den Strand, wo wir uns unser erstes cerveza (Bier) und verschiedene Tacos gegönnt haben.  Nebenbei wurden wir vom ein oder anderen Mexikaner angequatscht, die hier einfach alle ansprechen, die nicht mexikanisch aussehen. Dann haben wir noch andere Deutsche getroffen, die hier zur Sprachschule gehen.

In der Sprachschule bewohne ich noch ein Doppelzimmer alleine, aber es soll in den nächsten Wochen noch ein Mädel dazukommen.

Abends bin ich dann müde, aber glücklich ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag hatte ich meinen ersten Unterricht. Ich bin mit zwei Mädels im Anfängerkurs und unsere Lehrerin ist total nett und sehr geduldig. Überhaupt sind die Mexikaner bis jetzt sehr offen und freundlich, auch wenn man sie nicht immer versteht.  In einer der Pausen hatten wir dann eine kleine Einführung, zum Beispiel über Straßen, die man meiden sollte, weil man sonst schonmal ein Messer an der Kehle hat. Aber ich habe den Eindruck, dass man relativ sicher ist, solange man sich an bestimmte Regeln hält.

Nachmittags war ich dann mit den zwei aus meinem Kurs noch ein bisschen bummeln, da einer der Koffer noch fehlt und sie ein paar Sachen brauchte. Hier ist alles sehr günstig, außer man geht genau in die Touristengeschäfte direkt am Strand. Es gibt einen riesigen Superché, indem es einfach alles von Lebensmitteln über Elektronik und Drogerieartikeln bis zu Motorrädern gibt. Aber wenn man sich einmal einigermaßen zurechtgefunden hat, kann man fast alles finden.

Am Abend war fiesta zum Unabhänigkeitstag. Wir sind zum Rathausplatz gegangen, auf dem verschiedene Traditionelle Tänze aufgeführt wurden.  Man kann das Fest ein bisschen mit einem deutschen Schützenfest vergleichen, da es auch Fahrgeschäfte gab und verschiedene Buden mit Essen. Zu diesem Anlass durfte man dann auch in der Öffentlichkeit trinken, was hier sonst verboten ist. Daher waren auch sehr viele Mexikaner feiern. Wir sind dann auch noch in einen Beach Club caballah gefahren, der sehr voll war. Aber die Stimmung war super und es waren vorallem Surfer und Mexikaner da, die sehr gerne tanzen.

Um 03:00 war ich dann wieder zuhause und sehr froh, dass wir am nächsten Tag frei hatten und ich ausschlafen konnte, weil Feiertag war.

An unserem freien Tag sind wir dann nachmittags zum Surferstrand La Punta. Der Strand Zicatela, der in La Punta übergeht ist einfach riesig lang und es ist kaum einer da, außer ein paar surfern, weil die Wellen zu hoch zum schwimmen sind. Es ist aber wunderschön einfach dort zu sitzen und dieses Feeling zu genießen.  Dort haben wir dann versucht Fotos zu machen, wobei ich durch eine Welle, obwohl ich nur am Rand stand, so umgeworfen wurde, dass ich nachher klatschnass und ohne Sonnebrile wieder gehen konnte.

Am Abend habe ich an dem Ausflug Biolumiscensia teilgenommen. Hier gibt es eine Lagune, auf die man mit Booten rausfahren kann um dann im dunkeln ins Wasser zu gehen, was total warm und ruhig ist. Das besondere ist, dass es dort Plankton gibt, der bei Bewegung anfängt zu leuchten. Es glitzerte also überall im Wasser um einen herum. Das war echt ein super schönes Erlebnis und total interessant.

Heute hatte ich dann wieder Sprachschule, was eigentlich echt Spaß macht. Nachmittags bin ich dann mit ein paar Leuten zu einem Strand gefahren, wo Surfanfänger sind und wo man auch schwimmen gehen kann. Also an Stränden mangelt es hier wirklich nicht, es sind halt nur überall recht hohe Wellen. Dort haben wir uns dann noch eine Kokosnuss gegönnt, die es hier überall gibt und  die man erst trinkt und dann auch essen kann. Achja und zu allem gibt es salsa und Zitrone.

Also ich habe in den paar Tagen schon echt viel gesehen und super nette Leute kennengelernt, weshalb ich mich eigentlich sofort sehr wohl gefühlt habe. Hoffe das geht so weiter. J

Hasta luego! 

Lina

  Die Propellermaschine von Mexico City nach Puerto Mein Zimmer Ausblick über Mesiko Flugahafen Puerto Leguan Charlie Meine Terrasse Strandbar Zicatela Fiesta zum Unabhängigkeitstag Lagune mit Biolumiscencia Hippiedorf La Punta Playa La Punta La Punta Strand von heute zu dem man Treppen hinabsteigen muss

 

 

Die Spannung steigt

04Sept2014

Hallo :)

Jetzt ist es nur gut eine Woche bis es für mich los geht. Die Aufregung steigt... Aber ich freu mich immer mehr auf mein neues Zuhause für 3 Monate und vorallem auf die Leute, die ich teilweise schon ein bisschen kennengelernt habe.

Vor ca. 2 Wochen habe ich eine kleine Abschiedsparty geschmissen und gleichzeitig noch meinen Geburtstag nachgefeiert. Es war super nochmal ein paar Leute aus meiner ehemlaigen Stufe zu sehen bevor ich weg bin, da viele in der Zeit wegziehen um zu studieren. Ich habe sogar noch ein paar super liebe Geschenke bekommen, wie Cremes für die Reise, ein Reisetagebuch von meinen Mädels mit Fotos von uns und einem Korb mit allen möglichen mexikanischen Köstlichkeiten (Tacos, Tortillas, Nachos, Salsa...). Danach hatte ich eine Woche sturmfrei in der ich auch nochmal viel mit Freunden und vorallem den Mädels gemacht hab.

Für meine Reisevorbereitungen habe ich einen Großeinlauf in der Apotheke und im Drogeriemarkt gemacht und hoffe ich hab jetzt alles zusammen. 

Außerdem habe ich vor ein paar Tagen genauere Infos mit Fotos über mein Projekt und meine Unterkunft bekommen. Ich bin total begeistert! Die Zimmer und die Sprachschule sehen so toll aus und die Kinder sind auch total süß. Im ersten Monat werde ich die Sprachschule immer von 9.00 bis 14:00 Uhr besuchen und nachmittags werden Ausflüge und verschiedene Kurs angeboten. Im Kindergarten arbeite ich von 8:30 bis 12:00 Uhr. Mir bleibt also ausreichend Zeit um den Ort zu erkunden und hoffentlich surfen zu lernen. 

Nächste Woche hab ich dann noch um meine Omas zu besuchen und mich endgültig von den besten Freunden zu verabschieden. Und ich werde die letzten Tage mit meiner Familie genießen.

Achja und dann wäre da noch das Packen...  Ich bin echt eine totale Niete im Packen, selbst wenn ich nur eine Woche weg bin und muss mich echt zusammenreißen, um unter den 23 kg zu bleiben. Beim Rückflug werde ich ja wahrscheinlich noch mehr zu transportieren haben. 

Achja, ich fliege auch nicht alleine, da ich inzwischen schon zwei Mädels gefunden habe, die ab Frankfurt mit mir fliegen und in Mexiko City noch jemand dazukommt. Dann kann man sich am Flughafen bei einem Käffchen schonmal kennenlernen :)

Also ich bin aufjedenfall total gespannt und überzeugt, dass ich eine wundervolle Zeit haben werde. 

Adios y hasta pronto

Lina

P.S. Sobald ich in Mexiko bin werden Bilder folgen 

Reisevorbereitungen

12Aug2014

Hallo zusammen! :)

Jetzt ist es noch ein guter Monat bis meine Reise nach Mexiko startet. Um meine Familie und Freunde zuhause und natürlich alle Interessierten auf dem Laufenden zu halten habe ich diesen Blog erstellt. 

In Mexiko werde ich in Puerto Escondico ein Ort in Oaxaca direkt an der Pazifikküste leben. Wohnen werde ich in einem Doppelzimmer eines Apartements zusammen mit anderen Teilnehmern an verschiedenen Projekten in der Gegend und bleibe insgesamt drei Monate. Im ersten Monat werde ich erstmal einen Sprachkurs machen, da ich bis jetzt nur sehr sehr wenig Spanisch kann. Danach werde ich an dem Projekt Sozialarbeit mit Kindern teilnehmen.

Viele Reisevorbereitungen konnte ich schon erledigen. Ich habe mich zum Beispiel schon impfen lassen, habe mir genug Mückenspray besorgt, meinen Reisepass beantragt und viele Kleinigkeiten auf meiner Liste abgehakt. Das Spannendste war für mich bis jetzt die Mitreisendenliste zu erhalten. Wir haben eine Gruppe bei whatapp gegründet und konnten uns so schon langsam bekanntmachen. Es ist schon sehr beruhigend sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können, die auch noch alle sehr nett zu sein scheinen. :) Außerdem hat eine der Teilnehmerinnen sogar den gleichen Flug wie ich, was mich sehr freut und auch erleichtert. Ich fliege am 13.09.14 ab Frankfurt am Main über Madrid und Mexiko City nach Puerto Escondido und habe jetzt an meinen Zwischenzielen glücklicherweise auch Gesellschaft.  

Im Moment gehe ich noch arbeiten und die Zeit bis zum großen Tag geht immer schneller vorbei. Dass ich dann wirklich nach Mexiko fliegen werde realisiere ich wahrscheinlich erst wenn ich im Flieger sitze, vielleicht auch erst wenn ich da bin. :D 

Countdown

Ich bin aufjedenfall super gespannt auf alle Erfahrungen und Menschen, die ich kennenlernen werde und freue mich riesig auf meine erste große Reise, die ich alleine antrete. 

Tschüß und bis sehr bald :)

Lina 

 

Bald geht es los

12Aug2014

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.